Mei Mudder

von Rainer Hoch


Einmal stand ein Gronauer Bub auf der Aa-Brück (a)
Die Nidder führte schon leichtes Hochwasser.

Als er Leute nahen sah, weinte der lauthals:
„Mei Mudder – sniff -„mei Mudder – sniff -„mei Mudder“,
und schaute nach unten in die Fluten.

Drei Jugendliche, die ganz zufällig aus der Aa kamen,
sahen das und ohne zu zögern entledigten sie sich ihrer Kleidung
bis auf die Unterhosen.
Sie sprangen nach einander in die Bach und tauchten immer wieder.

Nach einigen Minuten robbten sie atemlos und schlotternd
die Uferböschung herauf.
„Mir finnenix“ sagten sie.

Der Bub auf der Aa-Brück langte darauf in seine Hosentasche.
„Wenn Ihr mei Mudder net find, dann kann ich die Schraub
dezu ja auch fortschmeisse !“

Platsch, flog etwas in hohem Bogen in die Bach (b)


a)    Aa - Brücke - die Brücke die in die Au und aus der Au führt.
b)    Die Bach - korrektes Regionaldeutsch, denn Nidda und Nidder
       sind weiblich im Gegensatz zu Rhein, Main und Neckar.


Weck weg

von Rainer Hoch

Einst:
Dialog in der Bäckerei Wenzel

„Sin die Weck weg ?“
„Sin all all !“
„Wer war´n da da ?“