Eine „verfahrene“ Situation

von Margrit Glaser geb. Diehl

An einem schönen sonnigen Herbsttag zackerte ich mit einem Mehrscharpflug eine Acker um.
Es war ein ziemlich steiles Hanglagengrundstück im Flur „Rosenhelle“.

Es lief Anfangs ganz gut, ich zog eine Furche nach der anderen. Etwas brenzliger wurde es als die Drehungen enger wurden, ich musste vom Acker herunter auf eine Weg fahren um dann wieder gerade in das Feld hinein zu kommen. Dies verlief auch eine geraume Weile nach Plan, schlecht war nur, dass ein tiefer Graben auf der anderen Seite des Weges verlief.

Bei einem rein- und rausfahren kam ich dem Graben zu nah, ich versuchte verzweifelt den Traktor zu wenden, zu spät, er rutschte schön langsam seitwärts nach unten und wurde kopflastig, so daß er in den Graben fiel.

Mein Glück war das Dach, welches sich unten in die gegenüberliegende Grabenseite bohrte. Ohne Dach wäre ich wahrscheinlich unter dem Traktor im Graben zerdrückt worden.

Aber ich hatte Glück, ich konnte herausklettern und nach hause laufen umm Hilfe zu holen.

Mit einem zweiten Traktor und einigen Helfern wurde der Unfall behoben.